Bildungs·cloud

Kultusminsiter Grant Henrik Tonne gibt die Bildungs·cloud frei.

Die Schulen arbeiten nach dem neuen Plan.

Und jetzt gibt es neue Möglichkeiten für Schule online:

  • Räume für
    • Klassen,
    • Lerngruppen und
    • Teams
  • Es gibt einen Stundenplan,
  • alles ist gut sortiert,
  • alle können zusammen arbeiten an
    • Texten,
    • Tabellen und
    • Präsentationen
  • Klassen haben persönlichen Austausch über
    • Aufgaben
    • Kurznachrichten,
    • telefonieren mit Video.
Lehrer richtet die Räume ein
Ein Lehrer geht in die Räume von der Bildungs·cloud

 

Kultusminister Grant Henrik Tonne sagt:

Ich bin froh.

Die Schulen haben jetzt unsere Bildungs·cloud.

Und alle Daten sind sicher: 

    • für Schülerinnen, Schüler
    • für Lehrerinnen und Lehrer

Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt:

Schülerinnen und Schülern brauchen das Lernen im Internet.

Und die Schülerinnen und Schüler brauchen Hilfe.

Darum brauchen wir die Bildungs·cloud.

 

Wer arbeitet mit?

  • Das Kultusministerium,
  • das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und
  • der Verein N21
Leiche Sprache Sigel

Woher kommt dieser Text?

Mitarbeiterinnen im NLQ haben diesen Text übersetzt.

Fragen?

Schreiben Sie uns gern.

Letzte Änderung: 08.06.2020

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln